Zur Startseite Zur Startseite
Termin__Fortbildung

Wenn Krieg und Flucht die Familienbeziehungen verändern

14.11.18__ Mi.
Frankfurt__10:00—18:00

Entfremdungsprozesse durch Trauma in Familien

 
Wenn Krieg und Flucht die Familienbeziehungen verändern:  
Entfremdungsprozesse durch Trauma in Familien und psychosoziale Hilfen  
 
Die großen Fluchtbewegungen der letzten Jahre haben zahllose Familien aus Kriegs- und Verfolgungssituationen heraus nach Deutschland geführt, wo sie Sicherheit suchen nach allen verstörenden und oftmals auch traumatisierenden Erfahrungen. Manche Familien mussten sich vor der Flucht oder auch während der Flucht voneinander trennen. Sie haben Verluste von Angehörigen erlebt und sind voller Trauer. Manchmal haben alle Familienmitglieder die gleichen Bedrohungssituationen durchlebt, manchmal auch sehr unterschiedliche. Aber oft erleben sich alle in der Familie nach diesen Erfahrungen nachhaltig verändert und haben in der Folge ganz unterschiedliche Schutz- und Bewältigungsmöglichkeiten entwickelt, die nicht immer verständlich erscheinen und innerfamiliär zu Entfremdungsprozessen führen können.  
 
Das Seminar richtet sich an Berater_innen oder Mitarbeiter_innen pädagogischer Einrichtungen, die verschiedene traumaspezifische Interaktionsmuster in Familien besser verstehen und Kinder und Eltern in der Entwicklung von Familienressourcen zur Verarbeitung von Traumafolgen unterstützen möchten.  
 
Teilnahmegebühr:  
150,00 €

VERANSTALTUNGSORT

Institut für Traumabearbeitung und Weiterbildung

ADRESSE

Kennedyalle 78
60596 Frankfurt

ORGANISATOR*IN

Institut für Trauma-Bearbeitung und Weiterbildung Frankfurt

TELEFON

069 - 46 99 00 53

MerkenTeilen

Eine Notiz als Email an Sie selbst versenden



Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Teilen Sie diese Info mit anderen




Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.