Zur Startseite Zur Startseite
Themengebiet__Gesundheit

Der Zugang zur Pille danach in Deutschland

pdf_212,4 KB

Eine Erhebung des pro familia-Bundesverbands zur regionalen Versorgung mit der Pille danach aus dem Jahr 2010.  
 
2010 wurde bundesweit eine schriftliche Befragung von pro familia-Beratungseinrichtungen zur regionalen Versorgungssituation mit der Pille danach mithilfe eines standardisierten Fragebogens durchgeführt, an der 120 von 180 Beratungseinrichtungen teilnahmen.  
 
Inhalt:  
- Zusammenfassung  
- Hintergrund der Befragung  
- Fragestellung  
- Methode der Befragung  
- Ergebnisse  
- Einschätzung der aktuellen Versorgungslage mit der Pille danach in der jeweiligen Region  
- Versorgungsprobleme im Einzelnen  
- Versorgung am Wochenende: Notdienstzentralen  
- Versorgung am Wochenende: Klinikambulanzen  
- Versorgung durch Apotheken  
- Versorgungsprobleme bei Jugendlichen  
Menschen mit Sprachbarrieren / Migrantinnen  
- Allgemeiner Informationsstand  
- Resümee und Forderungen

Art des Dokuments

Wissenschaftliche Publikation

Original Titel

Der Zugang zur Pille danach in Deutschland

Herausgeber*in

pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V., Bundesverband

Erscheinungsjahr

2011

Erfassungsdatum und Ort

16. 08. 2018 / Leipzig

MerkenTeilen

Eine Notiz als Email an Sie selbst versenden



Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Teilen Sie diese Info mit anderen




Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.