Zur Startseite Zur Startseite
Abschlussbericht des Modellprojekts

Fachkräfte im Dialog.
Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen

Nach drei Jahren Projektlaufzeit ist der Abschlussbericht fertig gestellt. Dieser stellt konkrete Projektergebnisse dar, gibt einen Einblick in die Projektarbeit der Koordinatorinnen vor Ort, und formuliert aus dem Projekt entwickelte Handlungsempfehlungen für Netzwerke und Fachakteure.

Der Bericht liegt auch in gedruckter Version vor und kann per E-Mail unter fachdialognetz@remove-this.profamilia.de bestellt oder hier gedownloadet werden.

» Abschlussbericht [5,2 MB, PDF]

Bausteine

Projektevaluation

Das Fachdialognetz hat sich zum Ziel gesetzt, die Versorgungssituation schwangerer, geflüchteter Frauen an acht regionalen Standorten durch die Vernetzung von Fachkräften zu verbessern. Inwiefern diese Vernetzung gelungen ist, hat Camino - Werkstatt für Fortbildung, Praxisbegleitung und Forschung im sozialen Bereich gGmbH im Rahmen der Projektlaufzeit evaluiert.

Die Evaluation umfasst 5 Bausteine,
die Sie hier downloaden können.

» Einleitung [340 KB, PDF]
» Baustein 1 Fachpublikation Stand der Forschung [590 KB, PDF]
» Baustein 2 Fachpublikation Bestandsaufnahme der Angebote [630 KB, PDF]
» Baustein 3 Perspektive der Koordinatorinnen [600 KB, PDF]
» Baustein 4 Nutzung der Angebote durch Kooperationspartner*innen [550 KB, PDF]
» Baustein 5 Netzwerkanalyse [1,7 MB, PDF]
» Evaluation als eine Datei [4 MB, PDF

» Evaluation Empfehlungen [400 KB, PDF]

Fachmaterialien

Checkliste für schwangere Migrantinnen für die Zeit vor, während und nach der Geburt

Geburtshilfliche Gesundheitssysteme funktionieren in vielen Ländern unterschiedlich und zumeist anders als es Frauen aus ihren Herkunftsländern kennen. Die zweisprachige Checkliste bietet eine Hilfe und Orientierung rund um die wichtigsten Fragen der Schwangerschaft in Deutschland: Zur Krankenversicherung, Gynäkolog*innen, Hebammen, Mutterpass, Schwangerschaftsberatung, Betreuung von Kindern, zur Entbindung usw. Die Publikation ist insbesondere auch für Fachkräfte und Ehrenamtliche zur Erleichterung der Kommunikation relevant. Weitere Sprachen sind in Planung.

Deutsch - Englisch

Deutsch - Arabisch

Deutsch - Tigrigna

Fachmaterialien

Fachkräfte im Porträt

Was bewegt Fachkräfte und Ehrenamtliche, die schwangere, geflüchtete Frauen medizinisch und psychologisch unterstützen? Welche Erfahrungen machen sie im Rahmen ihrer Aufgaben? Vor welchen Herausforderungen stehen sie und welche Bedarfe werden von ihnen identifiziert? In drei Porträts kommen solche Menschen direkt zu Wort. Sie berichten von ihrer Motivation, ihren Problemen und Wünschen. Und sie geben damit auch Einblicke in die Lebensrealitäten schwangerer, geflüchteter Frauen.

Andrea Lehmann, Hebamme, Bremen

Berrin Önler-Sayan, Sozialarbeiterin, Familienplanungszentrum BALANCE, Berlin

Mirjam Wagner, Fachärztin, Women Health Team Hamburg

Expertise

Forschung zu Schwangerschaft und Flucht

Welches gesicherte Wissen gibt es hinsichtlich der Lebensbedingungen und dem Gesundheitszustand von schwangeren, geflüchteten Frauen? Und wie gestaltet sich ihr Zugang zu medizinischen und psychosozialen Angeboten und Leistungen in Deutschland? Diesen Fragen geht die zweite Fachpublikation des Modellprojekts nach. Neben der Darstellung von Ergebnissen einer umfassenden Literaturrecherche, werden Perspektiven für notwendige, zukünftige Forschung abgeleitet. Die Expertise bietet damit einen Fundus an Hintergrundinformationen, die in dieser Form erstmals zusammengetragen worden sind.

Hier geht es zum Download

Cover der Broschüre
Expertise

Bestandsaufnahme zu medizinischen und psychosozialen Angeboten

Vor welchen besonderen Schwierigkeiten stehen schwangere, geflüchtete Frauen, wenn es darum geht, notwendige medizinische und psychosoziale Fachangebote in Anspruch zu nehmen? Dieser Frage geht die erste Fachpublikation nach, die im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts entstanden ist. Sie stellt in Form einer Bestandsaufnahme Rechercheergebnisse zur Angebotsstruktur für schwangere, geflüchtete Frauen in Deutschland dar. Darauf aufbauend wird beschrieben, wie bzw. inwiefern das bundesdeutsche Gesundheits- und Sozialsystem auf Versorgungsbarrieren für schwangere, geflüchtete Frauen reagiert und entsprechende Unterstützungsangebote bereitstellt.

Hier geht es zum Download

Eine Notiz als Email an Sie selbst versenden



Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Teilen Sie diese Info mit anderen




Akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.